Herzlich willkommen auf unserer Seite zu unserem
Engagement mit terre des hommes

Indien

Mit dem Kinderhilfswerk terre des hommes engagiert sich DACHSER seit 2005 für eine nachhaltige Entwicklung geeigneter Strukturen im Sinne der Schul- und Ausbildung sowie des umweltverträglichen Ressourceneinsatzes für Kinder und Dorfbewohner im indischen Uttar Pradesh.

Uttar Pradesh ist einer der ärmsten und bevölkerungsreichsten Bundesstaaten in Indien. Die dörflich geprägte Wirtschaft durchleidet eine strukturelle Krise. Typische handwerkliche Kleinbetriebe brechen zusammen und die Landwirtschaft kann die Bewohner kaum ernähren. Hinzu kommen schwerwiegende Auswirkungen des Klimawandels, stete Landflucht, hohe Arbeitslosigkeit und niedrige Löhne. Durch das Projekt werden vor allem die beiden Distrikte Varanasi und Sitapur unterstützt. Bis 2015 hat DACHSER in zwei aufeinander aufbauenden Projektphasen rund 900.000 Euro investiert. Die ersten 10 Jahre standen unter dem Motto „Von Bildung zur Nachhaltigkeit“.

Namibia

In Namibia setzt sich DACHSER zusammen mit terre des hommes seit 2014 für bessere Zukunftschancen für Kinder der San, der ältesten Bevölkerungsgruppe im südlichen Afrika, ein. Die San, auch „Buschleute“ genannt, leben zum großen Teil in Armut entweder auf dem Gelände riesiger Farmen oder in slumartigen Siedlungen am Rande von Kleinstädten. Die Arbeitslosigkeit ist hoch und die sozialen Probleme sind gewaltig. Gemeinsam unterstützen terre des hommes und DACHSER bis zunächst 2017 die Organisation WIMSA (Working Group of Indigenous Minorities in Southern Africa) bei Bildungsprojekten für diese Kinder. Die Projektarbeit zielt auf die Frühförderung in Kindergärten und Vorschulen ab sowie auf die Betreuung des anschließenden Schulbesuchs. Hinzu kommen berufspraktische Trainings für junge Menschen, um sie auf Tätigkeiten in der Region in Lodges, Hotels oder am Bau vorzubereiten.

Brasilien

In Brasilien macht sich DACHSER seit 2015 für das Kinderrechtszentrum in Limeira, einer Millionenstadt im Bundesstaat São Paulo, stark. Drogenhandel, organisiertes Verbrechen und Einsätze der Militärpolizei bestimmen dort den Alltag vieler Kinder und Jugendlicher. Gemeinsam mit terre des hommes und lokalen Regierungsstellen fördert DACHSER Bildungs- und Freizeitangebote, um den jungen Menschen Lebensperspektiven zu eröffnen. Das Kinderrechtszentrum unterstützt dadurch Kinder und Jugendliche bei der Abkehr von Kriminalität und Drogensucht. Außerdem sollen die Kinder und Jugendlichen, ihre Familien sowie Vertreter lokaler Regierungsinstanzen für Kinderrechte sensibilisiert werden. Das soziale Bewusstsein der absoluten Priorität von Kinderrechten verstehen die Projektverantwortlichen als wesentliches Instrument der Gewaltprävention. Kinder und Jugendliche sollen als Mitstreiter einer Kultur des Friedens sichtbar werden.

Viele Länder Südasiens leiden im Moment unter einer schweren Dürreperiode. Die notwendigen Monsun-Niederschläge sind in den vergangenen vier Jahren zurückgegangen und so leiden Millionen von Menschen in mindestens 13 Bundesstaaten Indiens an Wassermangel. Besonders betroffen von der Dürreperiode ist im Moment der indische Bundesstaat Maharashtra. Der Aufbau von Wasserversorgungsstrukturen steht daher im Mittelpunkt eines weiteren von DACHSER geförderten Hilfsprojekts, das terre des hommes über seine lokalen Projektpartner in der Region Latur im Bundesstaat Maharashtra durchführt.

FOLGENDE MAßNAHMEN WERDEN UNTERSTÜTZT:

Alle Maßnahmen greifen ineinander und sind im Einklang mit den humanitären Prinzipien von terre des hommes geplant. Neben der kurzfristigen Trinkwasser-Nothilfe steht jedoch die langfristig orientierte Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund, so wie bei allen Projekten mit terre des hommes.

JETZT SPENDEN

terre des hommes Logo

terre des hommes Deutschland e.V. ist ein entwicklungspolitisches internationales Kinderhilfswerk und agiert unabhängig von Regierungen, Wirtschaft, Religionsgemeinschaften und Parteien. Die Bundesgeschäftsstelle sitzt in Osnabrück. Dazu kommen mehrere Länder- und Regionalbüros. Seit Mitte der 60er Jahre setzt sich die Nichtregierungsorganisation für eine „Erde der Menschlichkeit“ ein. Weltweit unterstützt terre des hommes über 350 Projekte für Kinder in Not in über 30 Projektländern.

Das Kinderhilfswerk entsendet keine Helfer aus Deutschland, sondern unterstützt einheimische Initiativen mit Spenden und durch Beratung. Im Zentrum stehen dabei immer der Schutz und die nachhaltige Förderung von Kindern.

Wir schützen Kinder vor Sklaverei und Ausbeutung, helfen Flüchtlingskindern, kümmern uns um die Opfer von Krieg, Gewalt und Missbrauch und sorgen für die Erziehung und Ausbildung von Kindern. Wir unterstützen Mädchen und Jungen, deren Familien an Aids gestorben sind und setzen uns ein für das Recht von Kindern auf eine gesunde Umwelt und für den Schutz diskriminierter Bevölkerungsgruppen.

terre des hommes

MEHR ERFAHREN

Bernhard Simon, CEO von DACHSER

Der Wohlstand der westlichen Welt kommt auch deswegen zustande, weil anderswo zum Teil Produktionsbedingungen herrschen, die weit entfernt von unseren Mindeststandards sind. Daraus ergibt sich für uns eine besondere Verantwortung. Es gibt nur eine Welt, in der wir leben; wir sind in der heutigen Welt auf viele verschiedene Arten miteinander vernetzt.

Bernhard Simon, CEO von DACHSER

Als Familienunternehmen bekennt sich DACHSER zu einer langfristigen und damit nachhaltigen Geschäftspolitik. Im Fokus stehen neben ökonomischen und ökologischen Zielen, auch soziale Ziele, die wir mit großem Engagement und Verantwortungsbewusstsein verfolgen. Logistik lässt Menschen, Märkte und Produktionswelten näher zusammenrücken. Globales Wachstum heißt für DACHSER, auch im weltweiten Maßstab Verantwortung zu übernehmen und sich aktiv für die Lebensbedingungen derjenigen einzusetzen, die nicht im gleichen Maße von der Globalisierung profitieren.

Gerade in der heutigen Zeit, die an vielen Orten dieser Welt durch Kriege, Krisen und Unsicherheit geprägt ist, brauchen wir kraftvolle Initiativen für die lokale Entwicklung. Im Zeitalter der Globalisierung leben wir alle in einer Welt. Flüchtlingsströme können morgen in ganz anderen Regionen ihren Ursprung haben. Unsere Verantwortung endet nicht an den Grenzen von Unternehmen oder Ländern.

Vor diesem Hintergrund leistet DACHSER einen aktiven Teil zu einer nachhaltigen Verbesserung der Lage von Kindern, insbesondere Mädchen und jungen Frauen im ländlichen Raum leisten. Unser Engagement gilt daher seit 2005 in besonderem Maße der Hilfsorganisation terre des hommes. Gemeinsam leisten wir Hilfe zur Selbsthilfe, um sowohl die Lebensbedingungen, als auch die Schul- und Ausbildung benachteiligter Minderheiten zu fördern. Nachhaltige Hilfe braucht durchdachte Konzepte, Geduld und langen Atem. Prinzipien, die immer auch die Unternehmensphilosophie von DACHSER geleitet haben.

Veröffentlichung vom 15.11.2013

Das Engagement von DACHSER und terre des hommes ist langfristig angelegt. Es zielt auf eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen bei sozial und wirtschaftlich benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Ganz nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ stammen die lokalen Organisationen, mit denen wir zusammenarbeiten deshalb aus den jeweiligen Regionen. Das ist sehr wichtig für die Projektarbeit, damit ein kulturelles Distanzgefühl gar nicht erst entstehen kann. Die gemeinsame Arbeit von terre des hommes und DACHSER ist außerdem so angelegt, dass sie sich irgendwann von alleine abschafft. Den Hilfsbedürftigen als Bruder auf gleicher Augenhöhe sehen – Diese Idee des Gründers von terre des hommes, Lutz Beisel, beschreibt sehr genau den Unterschied zwischen Charity und Corporate Social Responsibility, wie sie auch die DACHSER Familie als Corporate Citizens in einer globalisierten Welt versteht.

Zu sehen, wie es den Menschen gelingt, sich selbst zu organisieren und zu vernetzen, gehört für mich zu den Highlights der Projekte mit terre des hommes. Es geht uns nicht darum, die Menschen und die Region dauerhaft zu alimentieren, sondern Sie auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu begleiten.

Bernhard Simon, CEO von DACHSER

0

Kinder nahmen reguläre Lernangebote wahr

0

Kinder und Frauen wurden über ihre Rechte aufgeklärt und unterstützt diese auch aktiv einzufordern

0

Mädchen erhielten Nachhilfe, um die weiterführende Schule abzuschließen

0

Kinder besuchten Berufsausbildungszentren

0

Bäume wurden gepflanzt

0

Familien erhielten Solarlampen

0

Schulen wurden mit speziellen Tanks für Trinkwasser und sanitäre Anlagen ausgestattet

DACHSER setzt die vor elf Jahren begonnene Zusammenarbeit mit terre des hommes
im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh weiter fort.

In den vergangenen Jahren hat DACHSER sein Engagement zudem auf die Projektregionen Nepal, Brasilien und Namibia ausgeweitet. Auch diese Hilfe ist langfristig angelegt.

So wird DACHSER bis zum Jahr 2020 über 1,1 Millionen Euro in die lokalen Hilfsprojekte investieren, die das Leben der Menschen nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ nachhaltig verbessern.

Bernhard Simon

Ein gedeihliches Zusammenleben und –arbeiten schafft für die jetzigen und kommenden Generationen gute Perspektiven. Das ist verantwortungsvolles Unternehmertum im besten Sinne. Im Kleinen wie im Großen.“

Bernhard Simon, CEO von DACHSER

MACHEN AUCH SIE MIT UND SPENDEN SIE FÜR UNSERE PROJEKTE.

In Deutschland engagieren sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene in rund 120 Orten mit terre des hommes ehrenamtlich für Kinder in Not. Ihr Antriebsmotto ist: "Sich bei terre des hommes zu engagieren, heißt nicht nur etwas zu geben, sondern vor allem auch etwas zurück zu bekommen."

Sie selbst entscheiden wofür und wie viel Sie spenden möchten. Klicken Sie einfach auf den untenstehenden Spenden-Button und Sie gelangen zu unserem Spendenformular auf der Website von terre des hommes.

JETZT SPENDEN