Der Blick fürs Ganze.

DACHSER Standorte
Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner oder die Adresse einer unserer Niederlassungen oder Partner.

Newsroom

Als Marktführer im deutschen und europäischen Stückgutmarkt betreibt DACHSER ein dichtes Landverkehrsnetz. Auch in der Seefracht knüpft der Logistikdienstleister ein engmaschiges Sammelgutnetzwerk. In diesem Jahr werden 26 neue LCL-Verbindungen (Less than Container Load) aufgeschaltet. Bei sechs bereits bestehenden Diensten erhöht DACHSER die Frequenz von 14-tägig auf wöchentliche Abfahrten.
Logistikdienstleister erzielt erstmals über 6 Milliarden Euro Umsatz; starkes Exportgeschäft in Europa und belebter Welthandel treiben das Wachstum.
Mit DACHSER Rail Services bietet der globale Logistikdienstleister eine zeit- und kostenoptimierte Alternative zur Luft- und Seefracht an. Dabei nutzt DACHSER die „Neue Seidenstraße“ und die „Transsibirische Route“, um die Wirtschaftsregionen China und Europa zu verbinden.
DACHSER DIY-Logistics, die weltweite logistische Branchenlösung für die Bau- und Gartenbranche, feiert 2018 ihr zwanzigjähriges Bestehen.

Marktinformationen

Nachdem alle großen Seefrachtunternehmen bekannt gegeben haben, dass sie einen Emergency Bunker Surcharge (EBS) (Notfall-Bunkerzuschlag) einführen, sieht auch DACHSER die Notwendigkeit, einen solchen Zuschlag einzuführen, um das erforderliche Serviceniveau gegenüber unseren Kunden sicherzustellen.
Anfang Juni 2018 wird in Qingdao, einer Küstenstadt in der Provinz Shandong, das Gipfeltreffen der Shanghai Cooperation Organization (SCO) abgehalten.
23.000 Firmen haben ihn bereits – den vollen Durchblick. Verschaffen auch Sie sich Transparenz in Ihren logistischen Prozessen und erfahren Sie mehr über die Highlights und Neuerungen von eLogistics.
Heftiger Schneefall in Frankreich beeinträchtigt den Straßenverkehr und auf den Flughäfen von Moskau herrschen schwierige Bedingungen.
Chinas arbeitsreichste Zeit steht bevor: dann wird im ganzen Land das Chinesische Neujahrsfest gefeiert. Alle Geschäfte und Fabriken werden geschlossen sein, die Produktion wird stillstehen und alle Arbeiterinnen und Arbeiter werden unterwegs sein, um zu ihren Familien zurückzukehren und mit ihnen das neue Jahr zu feiern.
Wie bereits im August 2017 mitgeteilt, führt die anhaltend starke Nachfrage im Luftfrachtmarkt zu den erwarteten Kapazitätsengpässen einhergehend mit einem starken Anstieg der Luftfrachtraten.
Aufgrund der zu erwartenden Luftfrachtkapazitätsengpässe von und nach Asien während des Herbstgeschäfts bietet DACHSER einen einmal wöchentlich stattfindenden Charter Rotation Service auf der Strecke Frankfurt – Shanghai (und zurück) in den Kalenderwochen 44 – 50 an.
Aufgrund des gleichbleibend starken Luftfrachtmarkts und eines starken Herbstgeschäfts, das erwartet wird, werden für 2017 früher Kapazitätsengpässe vorhergesagt.
Anhaltende Regenfälle haben heftige Überschwemmungen im indischen Staat Gujarat verursacht. Die Regierungsbehörden haben daher die Armee und die Air Force um Hilfe gebeten. Die schweren Fluten haben Störungen im Schienen- und Landverkehr sowie in der Luft- und Seefracht verursacht, was zu Verspätungen bei den Zustellungen führt.
Die Cyber-Attacke „Petya“ auf die Reederei Maersk führt zu gravierenden Problemen im operativen Tagesgeschäft.
Aufgrund der aktuellen politischen Lage sind die Services von Qatar Airways bzw. Qatar Cargo in der GCC-Region (Golfstaaten) stark eingeschränkt. Während alle Qatar-Cargo-Flüge von und nach Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Ägypten bis auf weiteres gestrichen worden sind, ist das weltweite Luftfrachtnetz von Qatar Cargo aber weiterhin uneingeschränkt nutzbar.
Der islamische heilige Monat Ramadan hat am 27. Mai 2017 begonnen und dauert bis zum 24. Juni 2017. Während dieser Fastenzeit haben die Büros in den muslimischen ASL-Ländern Indonesien, Bangladesh und Malaysia spezielle Öffnungszeiten.

Stellenangebote

Keine Branche entwickelt sich so rasant wie die Logistik, kaum einem Wirtschaftszweig wird ein so enormes Entwicklungspotenzial bescheinigt. Denn die fortschreitende Globalisierung verlangt nach immer spezialisierteren Lösungen, um die weltweiten Warenströme zuverlässig, pünktlich und kosteneffizient steuern zu können.