Kundenberichte, News und Pressemitteilungen.

13.06.2017
Die gesamte Klaviatur

30 Zielländer, Produkte wie 12 Tonnen schwere Webmaschinen inklusive ihrer Ersatzteile und einer, der das Ganze koordiniert: Hier die Supply Chain-Geschichte von Lindauer DORNIER GmbH und DACHSER.
DORNIER-Lindau-weaving-machine
Spezialtransporte, wie beispielsweise diese Webmaschine, brauchen einigen Vorlauf.

Diese Webmaschine hatte es in sich. „Über zwölf Tonnen brachte sie auf die Waage“, erinnert sich Daniele Borrescio, Verkaufsleiter Kaufbeuren der Air & Sea Logistics von DACHSER. Für den Kunden Lindauer DORNIER GmbH ging die schwere Maschine per Luftfracht auf die Reise aus der Bodensee-Region ins japanische Osaka. „Ein Spezialtransport wie dieser braucht einigen Vorlauf“, sagt Borrescio. „Das ist gewissermaßen die Kür, die ‚Pflicht’ ist der weltweite Ersatzteilversand mit einer Vorlaufzeit von oft nur wenigen Stunden.“ Schnell, flexibel, kostenoptimiert – so lautet für ihn das Motto in der seit dem 1. März 2009 bestehenden Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Lindauer DORNIER, das den Status des behördlich anerkannten "bekannten Versenders" (bV) innehat.

Luftfracht ist für das Unternehmen gewissermaßen ein „Heimspiel“. Denn der Name der Firma ist untrennbar mit der Entwicklung der Luftfahrt verbunden. Claude Dornier (1884 – 1969) war ein Flugzeugkonstrukteur, der einst als Mitarbeiter des legendären Grafen Zeppelin seine Luftfahrt-Karriere begonnen hatte und später selbst Luftfahrtgeschichte schrieb. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Abrüstung Deutschlands gründete 1950 der Sohn, Peter Dornier, in Lindau am Bodensee die Firma Lindauer DORNIER GmbH. Statt Flugzeugen standen nun Webmaschinen auf der Produktionsliste. Obwohl die Mitarbeiter dazu anfangs keinerlei Erfahrungen mitbrachten, machten sie sich sofort ans Werk. Mit Erfolg. Mit wegweisenden Innovationen verschaffte sich die Firma wie einst im Flugzeugbau auch in der Textilbranche schnell Weltgeltung. Seit acht Jahren transportiert sie ihre Produkte mit DACHSER per Luftfracht in die ganze Welt.

DORNIER-Lindau-aireal-shot
Lindauer DORNIER Werk

Von Kleinteilen bis zur Mega-Maschine

DACHSER ist mittlerweile für die komplette Ersatzteillogistik des Kunden im Bereich Luftfracht zuständig und hilft damit Web- und Sondermaschinen mit Ersatzteilen in Schuss zu halten. Per Luftfracht schickt DACHSER Air & Sea Logistics die Teile in über 30 Destinationen in die ganze Welt und übernimmt dabei die Verzollungen in den jeweiligen Distributionsländern.

Jeden Werktag holt die DACHSER-Niederlassung in Kaufbeuren mittlerweile mit eigenem Fuhrpark und Fahrern Waren in den Lindauer DORNIER-Werken in Lindau und im nahegelegenen Esseratsweiler ab. „Wir haben dem Kunden einen Single Point of Contact zur Verfügung gestellt. Dieser koordiniert alle Anfragen und Sendungen der Firma DORNIER“, erklärt Daniele Borrescio. „Obwohl wir am Standort in Kaufbeuren keine direkte Anbindung an einen internationalen Air-Cargo-Terminal haben, können wir die gesamte Luftfracht-Klaviatur für Lindauer DORNIER GmbH spielen. Von den Flugdaten bis zum Proof of Delivery werden sämtliche Kundenwünsche erfüllt.“

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Jedes Jahr gehen von Kaufbeuren etwa 1.600 Sendungen mit insgesamt ca. 220 Tonnen auf die Reise. Von Kleinteilen bis zur Mega-Maschine.

Verwandte Themen

Copyright © 2017 DACHSER SE. All rights reserved.
http://www.dachser.com/de/de/The-whole-nine-yards_4945.htm